Victoria Kumar wird stellvertretende Geschäftsführerin

Victoria Kumar übernimmt die stellvertretende Geschäftsführung von Moritz Wein und wird ab Februar _erinnern.at_ interimistisch leiten.


Seit drei Jahren ist die Historikerin Victoria Kumar für _erinnern.at_ tätig. Eine erste Zusammenarbeit entstand im Rahmen des Projektes weiter_erzählen, in dem eine Online-Plattform mit ZeitzeugInnen-Videointerviews entwickelt wurde. Nach mehreren Jahren am Centrum für Jüdische Studien Graz ist sie seit September 2019 Teil des Kernteams von _erinnern.at_ in Bregenz. Nun übernimmt sie die stellvertretende Geschäftsführung von Moritz Wein, der ins BMBWF wechselt, und ab Februar 2021 die Interimsleitung, der Pensionierung des Geschäftsführers Werner Dreier folgend.


Als Projektmitarbeiterin und schließlich als Mitglied des Kernteams von _erinnern.at_ hat Kumar alle Arbeitsbereiche des Instituts kennengelernt und mitgeprägt. Ihre Expertise wird sie nun ab Februar als Interimsgeschäftsführerin einsetzen. „Das Ziel, Lehrende und Lernende zu ermutigen und zu befähigen, durch den Holocaust aufgeworfene moralische, politische und soziale Fragen und deren heutige Relevanz zu reflektieren, verfolgt_erinnern.at_ seit nun zwei Jahrzehnten. Durch die Entwicklung von innovativen und multiperspektivischen Unterrichtsmaterialien und das Angebot an österreichweiten LehrerInnen-Fortbildungen bewegen wir uns kontinuierlich auf dieses Ziel zu“, so Kumar.


Seit Herbst 2019 ist die Historikerin bei _erinnern.at_ u.a. für das Projekt „Digitale Erinnerungslandkarte Österreichs“ (DERLA) verantwortlich. Das interdisziplinäre Kooperationsprojekt zielt auf die Dokumentation von Erinnerungszeichen an NS-Opfer und Orte des NS-Terrors sowie auf die Entwicklung neuer digitaler Vermittlungskonzepte ab. Weiters ist sie Ko-Leiterin des Bereichs Kommunikation und Projektkoordinatorin weiterer internationaler Projekte, etwa im Bereich der Antisemitismus -Prävention.


Werner Dreier, Gründungsgeschäftsführer von _erinnern.at_, wird im Februar 2021 in den Ruhestand versetzt, seine Nachfolge wird international ausgeschrieben. Victoria Kumar wird bis zum Antritt der neuen Geschäftsführung die Interimsleitung übernehmen sowie den Überleitungsprozess in den OeAD gestalten. „Für _erinnern.at_ bedeutet die Eingliederung in den OeAD eine gesicherte Grundlage, um die erfolgreiche Arbeit weiterzuführen und mit den gesamtgesellschaftlich beständig relevanten Themen der Holocaust-Bildung eine noch breitere Öffentlichkeit zu erreichen,“ so Kumar.


Victoria Kumar zeigt sich zuversichtlich über den weiteren Organisationsentwicklungsprozess und bedankt sich bei den KollegInnen: “ _erinnern.at_ wird von mehreren, langjährig bestehenden und gut eingespielten Teams und Netzwerken getragen und bündelt vielfältige Kompetenzen und exzellente Expertise im Feld Holocaust Education. Insofern steht der kommende Prozess auf einem starken Fundament, das auch im neuen institutionellen Rahmen Verankerung finden wird.“

Links

Holocaust Education-Institut _erinnern.at_ wird ab 2022 Teil der Bildungsagentur OeAD

Moritz Wein wechselt ins BMBWF - Wechsel in der stellvertretenden Geschäftsführung

Gründungsgeschäftsführer Werner Dreier tritt in den Ruhestand

Erstellt am 2020-11-25T17:32:05+01:00, zuletzt geändert 2020-12-09T12:38:10+01:00