Am Seil

Lesung von Erich Hackl und ZeitzeugInnengespräch mit Lucia Heilmann

Wie der Kunsthandwerker Reinhold Duschka in der Zeit des Naziterrors in Wien zwei Menschenleben rettete und wie es ihm gelang, zwei Jüdinnen   vier Jahre lang in seiner Werkstatt zu verstecken. Diese Geschichte hat der österreichische Autor Erich Hackl in seinem Buch Am Seil. Eine Heldengeschichte niedergeschrieben.

Diese Geschichte stand auch im Zentrum der Lesung, zu der die Stadtbücherei & Mediathek Krems geladen hatte. Gemeinsam zeichneten der Autor und Lucia Heilman, die überlebende Protagonistin des Buches, ein sehr bewegendes Bild der Ereignisse, die sich in Wien zur Zeit des Nazi-Regimes zugetragen haben. Vor allem die persönlichen  Schilderungen der damals Elfjährigen über das Versteckt-Sein machte das Publikum (fast 200) sehr betroffen.

 

 

Die Lesung wurde in Kooperation mit erinnern.at und der Volkshochschule Krems veranstaltet. Für die rund 70 anwesenden Schülerinnen und Schüler aus unterschiedlichen Kremser Schulen bot sich die einmalige Gelegenheit, direkt Fragen an den Autor und die Protagonistin zu richten.

 

Fotolink:

http://fotos.krems.at/stadtbuecherei/lesung-erich-hackl/

Kombinat Media Gestalteer GmbH