Sammlungsaufruf

Das museumkrems möchte seine Sammlungen im Bereich der Zeitgeschichte erweitern. Dafür hat kremskultur einen Sammlungsaufruf gestartet.

Zeitgeschichte soll zukünftig auch im Museum der Stadt Krems zu sehen sein. Verschiedene Themenbereiche werden dann – auch mit Hilfe der von Privatpersonen zur Verfügung gestellten Objekte – aufbereitet und präsentiert.

Gesucht werden Alltagsgegenstände wie Fotos, Briefe, Bücher, Kleidung und Dokumente ab Ende des Ersten Weltkriegs bis 1955. Die junge Historikerin Ricarda Rea sammelt und dokumentiert in Zusammenarbeit mit dem museumkrems, die Objekte und Dokumente, die abgegeben werden. BürgerInnen haben so die Möglichkeit Stadtgeschichte mitzuschreiben. Ricarda Rea wird im Rahmen ihrer Arbeit auch persönliche Interviews mit den ÜberbringerInnen zu den Gegenständen führen. Die persönlichen Erzählungen und Geschichten erleichtern die Einordnung der Gegenstände und helfen bei weiteren Recherchen.

AUFRUF und INFO: Das museumkrems sucht Alltagsgegenstände, wie Fotos, Bücher, Kleidung usw. aus dem privaten Umfeld von Kremser:innen aus dem Zeitraum von 1918 bis 1955, die für die Sammlungen der Stadt interessant sein könnten. Kontakt:  museum@krems.gv.at, Telefon 02732-801 571

(Foto: Stadt Krems)

Erstellt am 2022-11-19T17:31:29+01:00, zuletzt geändert 2022-11-19T17:34:41+01:00