Schulbuchgespräche: Die Darstellung von Juden, Judentum und Israel in österreichischen Schulbüchern für den Unterricht in Geschichte und politische Bildung sowie Geografie

Am 14. und 15. Juni werden die Ergebnisse des israelisch-österreichischen Schulbuchdialogs präsentiert und besprochen. Neben der Diskussion von Schulbuchvergleichen und den vorliegenden Befunden steht auch die Frage nach der praktischen Umsetzung der verschiedenen Themenfelder - wie österreichisch-jüdische Geschichte oder Antisemitismus - in den Schulbüchern im Fokus der Tagung.
  • Was Österreich-News
  • Wann 14.06.2022 14:00 bis 15.06.2022 16:00 (Europe/Vienna / UTC200)
  • Bundesland International, Österreich
  • Wo Kardinal König Haus, Wien
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

2017 bis 2022 untersuchte im Auftrag der österreichischen und israelischen Bildungsministerien ein gemeinsames israelisch-österreichisches Schulbuchkomitee „Die Darstellung von Juden, Judentum und Israel in österreichischen Schulbüchern sowie von Österreich in israelischen Schulbüchern“. Dabei wurden im Hinblick auf die österreichischen Schulbücher insbesondere vier Bereiche sichtbar, die einer vertiefenden Diskussion bedürfen:

  1. Österreichisch-jüdische Geschichte;
  2. Antisemitismus und die österreichische Gesellschaft, auch im Hinblick auf den Nationalsozialismus;
  3. Der Staat Israel, die israelische Gesellschaft und ihre Beziehungen zu Österreich (Geografie und Geschichte).
  4. Die Darstellung von Israel in historischen sowie geografischen Karten und in den Atlanten.

Die Themenfelder werden in einleitenden Referaten von ausgewiesenen Expert:innen umrissen und anschließend mit dem Ziel einer Weiterentwicklung der Schulbücher in Workshops eingehend besprochen.

Zum Programm

Anmeldung

Anmeldungen bitte an Julia Gärtner julia.gaertner@bmbwf.gv.at

Beteiligte ExpertInnen:

Univ. Doz. Dr. Brigitte Bailer, Univ. Wien

Dr. Werner Dreier, erinnern.at (Tagungsleitung)

Mag. David Hasenauer, Univ. Innsbruck

Dr. Dieter Hecht, Österreichische Akademie der Wissenschaften

Univ. Prof. Dr. Thomas Hellmuth, Univ. Wien

Univ. Doz. Dr. Eleonore Lappin, Österreichische Akademie der Wissenschaften

Dr. Martin Liepach, Fritz Bauer Institut, Frankfurt a.M.

HS-Prof. Dr. Philipp Mittnik, PH Wien

Univ. Prof. Dr. Vadim Oswalt, Universität Gießen

Dr. Falk Pingel, Georg Eckert Institut für internationale Schulbuchforschung

Dr. Claudia Rauchegger-Fischer, Univ. Innsbruck

 

Links

Zum Abschlussbericht des österreichisch-israelischen Schulbuchkomitees

Übersicht über die bisherigen Schulbuchgespräche