Antisemitismus. Was tun?

Unterrichtsmaterialien und diverse Hilfen, sich dem Thema zu nähern.

Unterrichtsmaterialien zum Thema Antisemitismus

Zentrum für Antisemitismusforschung in Kooperation mit OSZE/ODIHR und dem Anne Frank House Amsterdam.

Das OSZE Büro für Demokratische Institutionen und Menschenrechte und das Anne Frank House in Amsterdam haben in Zusammenarbeit mit Experten aus sieben Ländern Unterrichtsmaterialien erarbeitet, die sich mit verschiedenen Aspekten des Antisemitismus beschäftigen. Die deutsche Ausgabe dieser Arbeitshefte wurde vom Zentrum für Antisemitismusforschung in Berlin und dem Fritz Bauer Institut in Frankfurt entwickelt.

_erinnern.at_ hat in Kooperation mit ODIHR und dem Anne Frank House im Auftrag des bmukk 2012 das Heft für Österreich veröffentlich: "ein Mensch ist ein Mensch" Rassismus, Antisemitismus und sonst noch was... Ein Lernheft für Schülerinnen und Schüler ab der 8. Schulstufe:  - link

Zentrum für Antisemitismusforschung, Berlin - link

Download: Heft 1, Heft 2, Heft 3, Lehrerbegleitheft

 

Strategies in Facing Antisemitism: An Educational Resource Guide

Edited by Richelle Budd Caplan and Mark Weitzman (Yad Vashem und Simon Wiesenthal Center) - download
Tolerance and Non-Discrimination Information System (OSCE/ODIHR) - link
Office for Democratic Institutions and Human Rights (ODIHR/OSCE) - link

 

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Antisemitismus und dem Nahostkonflikt

 

Hanno Loewy, Helmut Schlatter (Jüdisches Museum Hohenems)
(aus der Didaktikmappe zur Ausstellung: Antijüdischer Nippes, populäre Judenbilder und aktuelle Verschwörungstheorien, JMH – 2005) - download

Jüdisches Museum Hohenems - link

United Kingdom: All Party Statement on the Current State of Antisemitism, anlässlich antisemitischer Ausschreitungen bei den Protestkundgebungen gegen den Krieg in Gaza verfasst von der All-Party Parliamentary Group Against Antisemitism - download

 

Antisemitismus-Watch Österreich

 

Dokumentation antisemitischer Vorfälle, Diskussionsforum:
http://www.fga-wien.at/
(Forum gegen Antisemitismus, Österreich)

http://friendfeed.com/antisemitismus
(Forum gegen Antisemitismus, Österreich)

 

FPÖ-Obmann HC Strache und eine antisemitische Karikatur auf seiner Homepage (August 2012):

Nazi-Karikatur auf Straches Facebookseite. Der Lindwurm (19.8.2012): - link

Joachim Riedl: Der ewige Antisemit. FPÖ-Chef Strache ließ in seinem Namen eine hetzerische Zeichnung veröffentlichen. Die Politik schweigt dazu. (Die Zeit, 23.8.2012, Nr. 35): - link

Alexandra Föderl-Schmid: Der geleugnete Antisemitismus. Es ist bezeichnend für die politische Kultur in Österreich, dass sich niemand aufregt (Printausgabe, Der Standard, 30.8.2012): - link

Irene Brickner/Colette M. Schmidt: "Wer nicht deppert ist, erkennt den Antisemitismus" (Printausgabe Der Standard, 5. 9. 2012): - link

"Warum kein breiter Protest kommt, verstehe ich nicht". Interview von Irene Brickner mit der Linguistin Ruth Wodak, die sich sich nach Rabbinerbeschimpfung und FPÖ-Provokationen über die ausbleibende Gegenwehr wundert. (Printausgabe Der Standard, 5. 9. 2012): - link

 

"Fußballfans" beschimpfen den Gemeinderabbiner Schlomo Hofmeister - und die Polizei schaut zu (30. August 2012)

Alexia Weiss: Rabbiner wurde wüst beschimpft und die Polizei sah dabei zu (Wiener Zeitung, 3.9.2012): "Vor den Augen von Polizisten wurde der Wiener Gemeinderabbiner Schlomo Hofmeister  am Schwedenplatz vor dem Spiel des österreichischen Fußballklubs Rapid gegen die griechische Mannschaft PAOK von einem heimischen Fußballfan verbal antisemitisch attackiert. 'Scheiß-Juden raus, Scheiß-Juden haut ab!' habe der Mann ihn von hinten angeschrien, berichtet Hofmeister. 'Als ich mich zu ihm umdrehte und ihn ansah, erhob er seine rechte Hand zum Hitlergruß und schrie - seine Hand weiterhin zum Hitlergruß gestreckt - ‚Hau ab, du Scheiß-Jude! Juden raus! Heil Hitler!‘': - link

 

Rezension von Bernt Rebhandel "Lektionen der Finsternis" zu Maximilian Gottschlich: Die Große Abneigung. Wie antisemitisch ist Österreich? Kritische Befunde zu einer sozialen Krankheit. Wien 2012 ( "Der Standard, 25. August 2012): - link

Rezension von Stephan Grigat: Melange des Hasses (Jungle World Nr. 32, 9. August 2012): - link

 

Ein xenophober, islamfeindlicher, antisemitischer und sexistischer FPÖ-Comic als Beitrag zur Politischen Bildung Jugendlicher?

Elfriede Windischbauer über einen Wahlkampf-Comic der FPÖ im EU-Wahlkampf im Mai 2009 - link.

 

Vorarlberger FPÖ-Landesrat Egger verwendet antisemitische Aussagen im Wahlkampf

Mit antisemitischen Wahlkampftönen polarisierte FPÖ-Landesrat Dieter Egger. Die Diskussion um die Aussagen von Egger über Hanno Loewy, den Direktor des Jüdischen Museums in Hohenems, ermöglicht einen exemplarischen Zugang zum Thema "Gegenwarts-Antisemitismus" im Unterricht - link

 

Katholische Kirche, Revisionismus und Antisemitismus - Der Fall Williamson. 

Ein Dossier - link

 

The London Declaration on Combating Antisemitism

Verabschiedet von der London Conference on Combating Antisemitism, veranstaltet durch Inter-parliamentary Coalition Against Antisemitism. London, 15.-17. Februar 2009. Für die verhinderte Nationalratspräsidentin Mag. Barbara Prammer verlas Mag. Hannah Lessing, die Generalsekretärin des Nationalfonds für Opfer des Nationalsozialismus, den Keynote - Text download

Declaration - download
Conference Website - link

 

2001-2010: Overview of the situation in the European Union

Die European Agency for Fundamental Rights (FRA) publizierte 2011 das Update des Überblick über die Entwicklung in den Mitgliedsländern. Für Österreich wird eine Differenz der offiziell gemeldeten Vorfälle und der von NGOs dokumentierten Vorfälle  konstatiert. Summary - link

 

2008: Unfavorable Views of Jews and Muslims on the Increase in Europe

Pew Global Attitudes Project, a project of the PewResearchCenter

Ethnocentric attitudes are on the rise in Europe. Growing numbers of people in several
major European countries say they have an unfavorable opinion of Jews, and opinions of
Muslims also are more negative than they were several years ago.

Kurzfassung - link
Bericht in voller Länge - download
Mehr zum Pew Research Center - link
Mehr zum Pew Charitable Trust - link

Schlussfolgerung der "Presse", 20. 9. 2008: „Antireligiöse Strömungen sind, freihändig formuliert, im Kommen.“ - download

 

2007: Antisemitismus in Österreich

Juden sprechen immer noch zu viel darüber, was ihnen während des Holocaust widerfuhr - glauben  54 % der Österreicher nach einer neuen Umfrage im Auftrag der Anti-Defamation League - lesen.

 

Zu Antisemitismus und Neuem von ganz rechts

Immer mehr muslimische Jugendliche in Deutschland denken antisemitisch und in Österreich wird der Präsident der IKG medial attackiert - lesen

 

Ausländerfeindlichkeit, Antisemitismus und Rechtsextremismus prägen das Weltbild einer Minderheit von Jugendlichen

Erste 2009 publizierte Ergebnisse einer breit angelegten Studie von Dirk Baier, Christian Pfeiffer, Julia Simonson und Susann Rabold über "Jugendliche in Deutschland als Opfer und Täter von Gewalt" - zur Studie - link
Die Studie - download

 

Texte:

 

Deutscher Bundestag, 16. Wahlperiode, Drucksache 16/10775
Den Kampf gegen Antisemitismus verstärken, jüdisches Leben in Deutschland weiter fördern.

Auszüge:

"Über sechs Jahrzehnte nach dem Ende der nationalsozialistischen Diktatur in Deutschland und 70 Jahre nach den Schrecken der Reichspogromnacht am 9. November 1938 hat jüdisches Leben in Deutschland wieder neue Wurzeln geschlagen. Der Aufschwung jüdischen Lebens und jüdischer Kultur in Deutschland ist ein Grund zu großer Freude.(...)

Grund zur Sorge gibt, dass Antisemitismus in allen Schichten der Bevölkerung zu finden ist. Oft geht er mit Antiamerikanismus und Antizionismus einher.(...)

Die Solidarität mit Israel ist ein unaufgebbarer Teil der deutschen Staatsräson. Wer an Demonstrationen teilnimmt, bei denen Israelfahnen verbrannt und antisemitische Parolen gerufen werden, ist kein Partner im Kampf gegen den Antisemitismus. Die Solidarisierung mit terroristischen und antisemitischen Gruppen wie der Hamas und der Hisbollah sprengt den Rahmen zulässiger Kritik an der israelischen Politik. (...)

Antisemitismus ist aber kein auf den politischen Extremismus begrenztes Phänomen und muss konsequent und auf breiter Front von Staat und Zivilgesellschaft bekämpft und in seiner Verbreitung gehemmt werden.
Eine besondere Beachtung sollte dabei den Lehrplänen in den Schulen zukommen. Neben der Vermittlung von Geschichtsbewusstsein und dem bewussten Umgang mit historischem Wissen geht es auch um ethische Erziehung.(...)

Denn Antisemitismus stellt nicht nur eine Gefahr für unsere jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürger dar, sondern auch für unsere grundlegenden Werte der Demokratie, der Vielfalt sowie der Achtung und Wahrung der Menschenrechte.(...)

Der Deutsche Bundestag verpflichtet sich erneut,
jeder Form des Judenhasses und des Antisemitismus schon im Entstehen in aller Konsequenz entschlossen zu begegnen. Wir sind glücklich darüber, wieder jüdisches Leben und jüdische Kultur in Deutschland zu haben. Ein starkes und vielfältiges Judentum wird das Zusammenleben in Deutschland und Europa reicher und den Zusammenhalt in Europa fester machen."

English Version in: Report of MP Prof. Gert Weisskirchen, Representative of the Chairman-in-Office of the OSCE on Combating Antisemitism - link

 

Werner Dreier: Ach ging's nur zu wie in der Judenschul! Anregungen für eine Auseinandersetzung mit Antisemitismus in der Schule.
Erschienen in:
Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes: Jahrbuch 2008, S. 166-184

 

Hanno Loewy: Die Figur des Dritten. "Protokolle" und Verschwörungen - über den neuen Antisemitismus
Aus: Neue Zürcher Zeitung, 17. November 2005
Weiterführende Literatur:
Hanno Loewy (Hg.): Gerüchte über die Juden. Antisemitismus, Philosemitismus und aktuelle Verschwörungstheorien. Essen 2005

 

Klaus Hödl / Gerald Lamprecht: Zwischen Kontinuität und Transformation –Antisemitismus im gegenwärtigen medialen Diskurs Österreichs
(erschienen in: Tel Aviver Jahrbuch für deutsche Geschichte XXXIII (2005), Antisemitismus, Antizionismus, Israelkritik, Göttingen 2005, 140-159)

Werner Dreier: „Die Tirolerin, die ich bin, und die Antizionistin, die ich wurde..."
Antisemitismus, Schule und Öffentlichkeit

(erschienen in: Hanno Loewy (Hg.),
Gerüchte über die Juden. Antisemitismus, Philosemitismus und aktuelle Verschwörungstheorien. Essen: Klartext Verlag, 2005)

Albert Lichtblau: Antisemitismus
Rahmenbedingungen und Wirkungen auf das Zusammenleben von Juden und Nichtjuden

Die drei Teile des Beitrages behandeln: die Entwicklung des Antisemitismus in der Ersten Republik, die gesellschaftlichen Bedingungen für das Wirksamwerden des Antisemitismus und die Veränderung der Beziehungen von Juden und Nichtjuden.

Beunruhigende Umfrage über Holocaust und Antisemitismus
"60 Jahre nach dem Ende des Holocaust, während ganz Europa des Endes des Nazi-Terrors gedenkt, bietet eine internationale Umfrage ein bizarres Ergebnis: Demnach hält die Mehrheit der Österreicher eine Wiederholung des Massenmords an Juden für "wahrscheinlich". Zwar denken auch in anderen europäischen Ländern und den USA einige Menschen so - jedoch bei weitem nicht so viele wie in Österreich. Und obwohl gerade Österreicher vergleichsweise viel über den Holocaust wissen, werden bei vielen antisemitische Tendenzen deutlich." (ORF-Online,17.5.2005)

 

Ariel Muzikant: Probleme in Österreich nicht größer
Für den Präsidenten der Israelitischen Kultusgemeinde Wien ist der Antisemitismus in Östereich nicht größer als in anderen Ländern. Stellungnahme zur AJC-Umfrage aus: derStandard.at, 18. 5. 2005

Walter Baier: Können Linke antisemitisch sein?
Über Antisemitismus in SPÖ, KPÖ und der internationalen Linken - Link DOEW

Antisemitismus: Wo die Kritik aufhört und das Ressentiment beginnt.
Interview mit Heribert Schiedel (DÖW), derStandard.at, 19. 2. 2004

Antisemitische Karikatur in der "Kleinen Zeitung"
In der "Kleinen Zeitung" vom 19. 5. 2004 abgedruckte Karikatur, die israelischen Soldaten mit Soldaten der deutschen Wehrmacht gleichsetzt;
sowie Reaktion von Yad Vashem auf die Karikatur.

Reaktion der "Kleinen Zeitung"
Chefredakteur Zankl in der Leserbriefspalte am 20.5.04 knapp auf den Protest des Präsidenten der IKG Graz, daneben Leserbriefe gegen das religiös begründete Schächten und gegen Sharon und Bush.

Alexander Pollak: Konturen medialen Antisemitismus in Österreich.
Sekundärer Antisemitismus und die Neudefinition der öffentlichen Antisemitismusschwelle in den österreichischen Medien nach 1945.
Aus: Context XXI, 1/2001
(An Beispielen aus der "Presse", der "Krone" und dem "Standard" zeichnet Pollak die Konturen einer gesamtösterreichischen Antisemitismusschwelle nach, dh. jene Grenze, die das noch Publizierbare, noch als "nicht antisemitisch", noch als "normal" Geltende bestimmte.)

Anti-Semitism Worldwide 2000/1 Austria
Einschätzung des Stephen Roth Institut for the Study of Contemporary Anti-Semitism and Racism.
Website: www.tau.ac.il

Rassismus-Reports  von ZARA
Die Bericht des Vereins ZARA ("Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit") dokumentierten Fälle von rassistischer Diskriminierung bzw. rassistisch motivierter Gewalt - darunter auch antisemitisch motivierte Gewalt sowie Artikulationen von Antisemitismus.  Siehe Report 2002; neuester Report 2008. -  link

Forum gegen Antisemitismus - Newsletter
Das Forum gegen Antisemitismus (Wien) bietet Newletters zum Download

Päpstliche Kommission für die religiösen Beziehungen  zu den Juden:
WIR ERINNERN: EINE REFLEXION ÜBER DIE SHOAH
Ein vatikanisches Dokument aus 1998 (mit Einleitung Johannes Paul II.)
Das Dokument unterscheidet zwischen christlichem Antijudaismus und dem mörderischen Antisemitismus der Nazis. Es postuliert die Pflicht der Erinnerung.

Alain Finkielkraut: Antirassistischer Antisemitismus als neue Form des Antisemitismus
Über das große Unverständnis zwischen Linken und Juden, islamischen Antisemitismus und die Aufgabe, welche Medien daraus erwächst. Aus: derStandard.at, 19. 1. 2005

European Monitoring Center on Racism and Xenophobia: Arbeitsdefinition Antisemitismus
Deutsche Übersetzung

European Commission against Racism and Intolerance: General Policy Recommendation No 9 on the Fight against Antisemitism

OSZE-Tagung gegen Antisemitismus
Berlin April 2004 -Schlussdokument

Antisemitismus: Altes Gift im neuen Europa
Nu 1/2004. Enhält u.a. Interviews mit Leon de Winter und Paul Lendvai.

Antisemitismus in Europa
Studie von Werner Bergmann und Juliane Wetzel (Zentrum für Antisemitismusforschung, TU Berlin) im Auftrag von EUMC (European Monitoring Centre on Racism and Xenophobia) - nach langem Zögern erst auf öffentlichen Druck publiziert.
Enthält auch ein Kapitel zu Österreich.
Zur Politik von EUMC siehe:
Stellungnahme des Zentrums für Antisemitismus-Forschung

Antisemitismus in der Schweiz
Bericht der Eidgenössischen Kommission gegen Rassismus, die zur offensiven Auseinandersetzung mit Antisemitismus auffordert.

Haaretz zu Antisemitismus in Europa
Texte zu "altem" und "neuem" Antisemitismus in der liberalen israelischen Tageszeitung

Auch in Israel: Vergleiche mit der Nazi-Zeit
"Ein kopfloser Widergänger. Vergleiche zwischen Israel und dem Dritten Reich." NZZ am 28. 5. 2004

Peace, Love & Antisemitism
San Francisco, 15 March 2003
Anti-Israeli sentiment ran strong at the San Francisco protest, in some cases suggesting an undercurrent of anti-Semitism. Is support for a Jewish state the same as ethnic cleansing? Should the Israelis be shipped to Madagascar? Some of the protesters thought so...

Wilhelm Heitmeyer: Die gespaltene Gesellschaft
Wie desintegriert ist die deutsche Gesellschaft? Welche Trennlinien lassen sich beobachten, welche Feindbilder wirken (Fremdenfeindlichkeit, Islamfeindlichkeit, Antisemitismus...)?
Aus: Die Zeit Nr. 50, 2. Dezember 2004, S. 12. - (download)

Versagt die Schule bei der Arbeit gegen Judenhass?
Zur Tagung: "Antisemitismus - eine bildungspolitische Herausforderung für die Berliner Schule" - Text download

Was Lehrer und Schüler tun können

Ergebnisse des Europäischen Workshops Education on Antisemitism, Berlin 2004

Judenhetze im Namen Allahs
Arabische Sender, die fundamentalistisches Gedankengut verbreiten, sind auch in Deutschland über Satellit zu empfangen. Dazu gehören die Sender Al Manar aus Beirut und Iqra-TV aus Saudi-Arabien. Ein Beitrag des ZDF - hier

Weitere Beispiele - http://www.memritv.org/

"Die Fundi-Schulen" in Österreich
Aus news nr. 40/04; Untertitel: "Enthüllt. Wie in islamischen Schulbüchern, die in Österreich verwendet werden, gegen Andersgläubige & Andersdenkende gehetzt wird."
Am Artikel lässt sich u.a. problematisieren:

  • muslimisch-fundamentalistische Strömungen in Österreich

  • Konflikt zwischen türkischen und arabisch-muslimischen Organisationen

  • österreichische Schulaufsicht und autonomer Religionsunterricht

  • säkulare versus religiöse Bildungstradition

  • Antisemitismus und Antiislamismus

  • Berichterstattung als Element der Aufklärung oder der Feindbild-Konstruktion

"Fundamentalistische Brutbildung an österreichischen Schulen"
Artikel aus "Die Gemeinde", Offizielles Organ der Israelitischen Kultusgemeinde Wien, Nr. 568, November 2004, S. 48
Inhalt: Artikel, basierend auf news nr. 40/04 (siehe oben) problematisiert islamisch-fundamentalistische Tendenzen im islamischen Religionsunterricht, bezieht sich auf eine Kontroverse innerhalb der muslimischen Gemeinschaft in Österreich. (Sachl. Irrtum im Text: Schüler mir religiösem Bekenntnis sind nicht verpflichtet am Religionsunterricht teilzunehmen, wie im Text behauptet wird.)

 

"Bewusste Juden müssen sich darüber klar werden, dass sie hier keine Zukunft haben"

Stimmt es, dass sich in Europa wieder der Antisemitismus ausbreitet? Der Judenhass verbindet Rechtsradikale und aggressive Muslime. Eine Reise in die Niederlande, nach Schweden und Ungarn. Von Jörg Lau.

Erschienen in Die Zeit, Nr. 5/2011 (27.1.2011) - link

 

Links:

Antisemitismus

http://www.antisemitismus.de/
(Deutsche Website mit Information + Diskussionsforen)

http://www.fga-wien.at/
(Forum gegen Antisemitismus, Österreich)

http://friendfeed.com/antisemitismus
(Forum gegen Antisemitismus, Österreich)

http://twitter.com/antisemitismus
(Forum gegen Antisemitismus, Österreich)

http://www.doew.at/aktuell/aktion/aktion.html
(Aktion gegen Antisemitismus in Österreich)

http://zfa.kgw.tu-berlin.de/
Zentrum für Antisemitismusforschung der Technischen Universität Berlin

http://www.baustein.dgb-bwt.de/
(Bausteine gegen Antisemitismus, Bildungsteam Berlin-Brandenburg - Material für die Praxis)

http://www.tacheles-reden.de/
(Gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus,  Deutschland)

http://www.antisemitismus.net/europa/tuerkei.htm
(Über Antisemitismus in der Türkei)

http://www.antisemitismus.net/
(Sammlung von Artikeln, Links etc. - erstellt von HaGalil.com)

Rechtsradikal / Neonazi / Holocaust-Leugner:

 

Das Versteckspiel. Lifestyle, Symbole und Codes von neonazistischen und extrem rechten Gruppen - link

Anti-Defamation League: A Visual Database of Extremist Symbols, Logos and Tattoos - link

www.rechtsextremismus.ch Eine Informationsplattform zum Rechtsextremismus in der Schweiz

Aus: Kleine Zeitung, Graz, 19. 5. 2004
Aus: Kleine Zeitung, Graz, 19. 5. 2004
Ist das antisemitisch? Original Bildunterschrift: "Everyone has the freedom of thought, conscience and religion." Aus einer Lehrunterlage der flämischen Organisation für Menschenrechtserziehung "Vormen". http://www.vormen.org/downloads/IllustrHumRightsText1OnA4.pdf
Ist das antisemitisch? Original Bildunterschrift: "Everyone has the freedom of thought, conscience and religion." Aus einer Lehrunterlage der flämischen Organisation für Menschenrechtserziehung "Vormen". http://www.vormen.org/downloads/IllustrHumRightsText1OnA4.pdf
Wahlwerbung, die auf Antisemitismus, Fremdenangst ud Antiamerikanismus setzt? Wahlplakat der FPÖ im EU-Wahlkampf Mai 2009
Wahlwerbung, die auf Antisemitismus, Fremdenangst ud Antiamerikanismus setzt? Wahlplakat der FPÖ im EU-Wahlkampf Mai 2009
Kombinat Media Gestalteer GmbH