Waltraud Barton, IM-MER (Hg.): Ermordet in Maly Trostinec. Die österreichischen Opfer der Shoa in Weißrussland

Die österreichischen Opfer der Shoa in Weißrussland.

An keinem anderen Ort sind so viele Österreicher und Österreicherinnen als Opfer der Shoa von den Nationalsozialisten ermordet worden wie in Maly Trostinec/Minsk in Weißrussland. Dennoch ist dieser Ort nicht im kollektiven Gedächtnis Österreichs verankert.

Der von Waltraud Barton 2010 gegründete Verein IM-MER hat es sich zur Aufgabe gemacht, dies zu ändern und anlässlich des 70. Jahrestags des Beginns der Massendeportationen von Wien nach Weißrussland am 28.November 1941 die Konferenz „Maly Trostinec erinnern“ im Wien Museum veranstaltet.
Der vorliegende Band gibt neben Berichten von Überlebenden aus dem Minsker Ghetto auch die wichtigsten wissenschaftlichen Beiträge dieser Konferenz wieder (u.a. von Alfred Gottwaldt, Claudia Kuretsidis-Haider, Bertrand Perz, Dieter Pohl, Babette Qunikert, Petra Rentrop, Sibylle Steinbacher).
 

Waltraud Barton, IM-MER (Hg.): Ermordet in Maly Trostinec. Die österreichischen Opfer der Shoa in Weißrussland
Beiträge zur Konferenz „Maly Trostinec erinnern“ 28.–29. November 2011, Wien Museum
new academic press; kartoniert, 178 Seiten; ISBN 978-3-7003-1845-3
 

Konferenz am 28.-29. November 2011 in Wien: - link

abgelegt unter:
An keinem anderen Ort sind so viele Österreicher und Österreicherinnen als Opfer der Shoa von den Nationalsozialisten ermordet worden wie in Maly Trostinec/Minsk in Weißrussland.
An keinem anderen Ort sind so viele Österreicher und Österreicherinnen als Opfer der Shoa von den Nationalsozialisten ermordet worden wie in Maly Trostinec/Minsk in Weißrussland.
Kombinat Media Gestalteer GmbH