Christian Rainers Gedenkrede im KZ Ebensee:„Gescheitert am moralischen Wiederaufbau“

profil-Herausgeber Christian Rainer hielt am Samstag, dem 7.Mai 2011, die Gedenkrede bei der Feier zur Befreiung des KZ Ebensee.

Christian Rainer: "Das verordnete Vergessen. Als Wolfgang Schüssel im Jahr 2000 um des bloßen Machtanspruchs willen eine Regierung mit der Freiheitlichen Partei bildete, geschahen Dinge, die weit über den Anlass hinausragen. Schüssel verordnete damals nämlich, dass die Geschichte Österreichs zwischen den Jahren 1938 und 1945 aus den Büchern zu streichen sei. Man nannte das – unter fadenscheinigen Vorwänden – ein Ende der Ausgrenzung.

 In Wahrheit war es ein heimliches Ende der Verurteilung des Holocaust, es war das Verbot, den Völkermord beim Namen zu nennen, ein Erinnerungsverbot. Das Feigenblatt der Restitutionsverhandlungen soll uns darüber nicht hinwegtäuschen." - link

Gedenkstein in der KZ-Gedenkstätte Ebensee
Gedenkstein in der KZ-Gedenkstätte Ebensee
Kombinat Media Gestalteer GmbH