Neues Buch des Mauthausen Komitees klärt über Symbole und Codes der Neonazi-Szene auf

Nicht jeder Rechtsextremist hat eine kahl geschorene Glatze, trägt Bomberjacke und Springerstiefel. Die Szene setzt vermehrt auf modische Accessoires und eine spezielle Symbolik. Eine Hilfe beim Entschlüsseln von Modemarken, Codes, Abkürzungen und Bandnamen bietet die Publikation "Rechtsextrem" des Mauthausen Komitees Österreich.

Christa Bauer, Willi Mernyi: "Rechtsextrem. Symbole - Codes - Kennzeichen - Musik - Gesetze - Organisationen", ÖGB Verlag Wien, 72 Seiten, 19,80 Euro, ISBN 978-3-7035-1433-3

 

Die Autoren Christa Bauer und Willi Mernyi verweisen auf einen Wandel der rechtsextremen Szene. Teilweise werde linke Symbolik übernommen, etwa bei der Nutzung des Palästinensertuchs oder der Che-Guevara-Ikonographie. Für Eltern, Lehrer und Jugendarbeiter soll das Buch helfen, Symbole und Codes der Rechtsradikalen und Neonazis zu entschlüsseln.

 

Informationen unter: http://www.rechtsextrem.at/ 

 


 

Kombinat Media Gestalteer GmbH