Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite / Bundesländer / Österreich / Gedächtnisorte - Gedenkstätten / Neukonzeption von Gedenkstätten - Onlineprojekte / Ausschreibung: Ausstellungsgestaltung für die neue österreichische Länderausstellung im ehemaligen Vernichtungslager und nunmehrigen Staatlichen Museum Auschwitz-Birkenau

Ausschreibung: Ausstellungsgestaltung für die neue österreichische Länderausstellung im ehemaligen Vernichtungslager und nunmehrigen Staatlichen Museum Auschwitz-Birkenau

Der Nationalfonds der Republik Österreich für Opfer des Nationalsozialismus schreibt in Zusammenarbeit mit dem Bundeskanzleramt die Ausstellungsgestaltung für die neue österreichische Länderausstellung im ehemaligen Vernichtungslager und nunmehrigen Staatlichen Museum Auschwitz-Birkenau aus.

Ausstellungsgestaltung

Seit 7. August 2014 sind die entsprechenden Ausschreibungsunterlagen verfügbar. Die Teilnahmefrist endet voraussichtlich am 8. September 2014.

Die neue Ausstellung wird sich im Block 17 des ehemaligen Stammlagers Auschwitz befinden, wo bis vor kurzem die inzwischen abgebaute österreichische Ausstellung aus dem Jahr 1978 zu sehen war. Gezeigt werden soll das Schicksal österreichischer Opfer in Auschwitz, der Widerstand österreichischer Häftlinge, aber auch die Involvierung von ÖsterreicherInnen als TäterInnen und HelferInnen an den dort begangenen Verbrechen.

Gegenstand der vorliegenden Ausschreibung ist die gestalterische Umsetzung des vorliegenden kuratorischen Konzepts des Teams um Mag. Hannes Sulzenbacher und Univ.-Prof. Dr. Albert Lichtblau (siehe Website des Nationalfonds).

Die Ausschreibung umfasst insbesondere die Erstellung eines gestalterischen Innenraumkonzepts, die Ausführungsplanung sowie die Abwicklung der Ausstellungsproduktion (Erstellung von Leistungsverzeichnissen und Abgabe von Vergabeempfehlungen).

Bei der Ausstellungsgestaltung sind die Planungen für die Sanierung des Blocks 17, durch die ein adäquater Ausstellungsraum hergestellt werden soll, zu berücksichtigen. Die Sanierung wird separat vom Nationalfonds beauftragt.

Bewerbungen können ausschließlich mittels Ausschreibungsunterlage erfolgen. Bezüglich des genauen Anforderungsprofils ist die Ausschreibungsunterlage zu konsultieren.

Die Ausschreibungsunterlage kann ab sofort kostenfrei und unverbindlich im Bundeskanzleramt bei Herrn FOI Ägidius Winkler, Kl. 01/53115/2441, angefordert werden oder ist unter www.auftrag.at abrufbar. Nach Ende der Teilnahmefrist und Prüfung der Anträge werden die besten fünf Bewerber eingeladen, ein Angebot mit einem gestalterischen Entwurf zu legen. Eine fachkundige Bewertungskommission wählt den besten eingereichten Entwurf. Genaue Informationen zum Ablauf des Verfahrens entnehmen Sie bitte der Ausschreibungsunterlage.

RÜCKFRAGEHINWEIS:
Rückfragen zur Ausschreibungsunterlage sind an die vergebende Stelle, Bundeskanzleramt Abteilung I/8, zu richten.

ALLGEMEINE RÜCKFRAGEN:

Nationalfonds der Republik Österreich für Opfer des Nationalsozialismus
Dr.-Karl-Renner-Ring 3

1017 Wien

Telefon: +43 (1) 408 12 63

E-Mail: nfneugestaltung@nationalfonds.org

Web: www.nationalfonds.org

Veröffentlichungshinweis: - download

abgelegt unter:
Kombinat Media Gestalteer GmbH