Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite / Bundesländer / Tirol / Bibliothek / Dokumente, Texte und Bücher / Carmella Flöck "... und träumte, ich wäre frei". Eine Tirolerin im Frauenkonzentrationslager Ravensbrück. Erinnerungen an Widerstand und Haft 1938-1945

Carmella Flöck "... und träumte, ich wäre frei". Eine Tirolerin im Frauenkonzentrationslager Ravensbrück. Erinnerungen an Widerstand und Haft 1938-1945

Das Grauen des Frauen-KZ Ravensbrück – Erinnerungen einer Tirolerin. Der bedrückende und zugleich mutige Bericht einer Widerstandskämpferin

In den Morgenstunden des 10. Oktober 1942 verhaften zwei Gestapobeamte die Innsbruckerin Carmella Flöck. Als Mitglied einer katholischen Widerstandsgruppe fällt sie einem Verrat zum Opfer und wird vom NS-Regime ins Frauenkonzentrationslager Ravensbrück eingeliefert. Flöck überlebt das Lager, kehrt nach dem Krieg in ihre Heimat zurück und hält ihre Erinnerungen über die Unmenschlichkeit im KZ später schriftlich fest. Nun, 30 Jahre nach ihrem Tod, wird ihr Manuskript erstmals einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Ergänzt wird der Band durch ein umfangreiches Personenglossar sowie durch ein wissenschaftlich-biografisches Nachwort mit wertvollen Hintergrundinformationen zur Person und Widerstandstätigkeit der Carmella Flöck.

Carmella Flöck:

Der Bericht einer Tirolerin über das Frauen-KZ Ravensbrück

„Das ganze Lager war leer, nur von links kam eine Frau in Häftlingskleidern daher. Zugleich brauste ein Lastwagen durchs Tor herein und stieß die Frau nieder. Ohne herauszuschauen oder gar anzuhalten, fuhr der Lenker weiter.“

Dies war der erste Eindruck, den Carmella Flöck bei ihrer Einlieferung ins KZ Ravensbrück am 20. Februar 1943 hatte. Die 44jährige Innsbruckerin mit der Häftlingsnummer 17046 schrieb rund 20 Jahre später all ihre Erinnerungen in einem eindrucksvollen Bericht nieder. Mit einer Vorbemerkung über ihre Tätigkeit bei der katholischen Arbeiterbewegung in der Zwischenkriegszeit und über die Gründung einer monarchistischen Widerstandsgruppe, erzählte sie in ihrer Niederschrift weiters von der Verhaftung, dem Transport ins KZ, dem grauenvollen Alltag im Frauen-KZ, der Arbeit im SS-Nachschubsammellager, der außergewöhnlichen Freundschaft mit kommunistischen Mithäftlingen und schließlich von der Befreiung und der Heimreise nach Innsbruck.

Carmella Flöck, ...und träumte, ich wäre frei. Eine Tirolerin im Frauen­konzentrations­lager Ravensbrück. Erinnerungen an Widerstand und Haft 1938-1945. Herausgegeben und mit einem Nachwort versehen von Friedrich Stepanek.

Tyrolia-Verlag 2012, ca. 24,95 €

ISBN 978-3-7022-3217-7.

Die Erinnerungen der Widerstandskämpferin Carmella Flöck.
Die Erinnerungen der Widerstandskämpferin Carmella Flöck.
Kombinat Media Gestalteer GmbH