"Die endlose Unschuldigkeit“ – Elfriede Jelineks „Rechnitz (Der Würgeengel)“ von Pia Janke, Teresa Kovacs, Christian Schenkermayr (Hg.)

Die Publikation befasst sich mit Jelineks gleichnamigen Theatertext, in dem sich die Autorin auf das Massaker an 180 jüdischen Zwangsarbeitern 1945 im Rahmen eines nationalsozialistischen Festes auf dem Rechnitzer Schloss von Margit Batthyány, geborene Thyssen-Bornemisza, bezieht. Dieses Ereignis, das zu einer Chiffre für die unaufgearbeitete Vergangenheit Österreichs wurde, ist bis heute nicht restlos geklärt.

Das Buch versammelt Beiträge zu den historischen Hintergründen, der Suche nach dem Massengrab und der Bedeutung des Totengedenkens im Judentum. Im Zentrum stehen Untersuchungen zu Jelineks Stück und dessen Themen wie der Verschränkung von Orgie, Massaker und Kannibalismus, dem „geschwätzigen Verschweigen“ der Tat und dem Umgang der Nachgeborenen mit dem Holocaust. In einem eigens für dieses Buch geführten Interview spricht Elfriede Jelinek über ihre Arbeit am Text. In Gesprächen u.a. mit dem Regisseur Jossi Wieler und dem Schauspieler André Jung wird auch auf die Uraufführung des Stücks an den Münchner Kammerspielen 2008 eingegangen.

Zahlreiche Abbildungen, bislang unpublizierte Dokumente sowie Audio-Materialien (auf einer beiliegenden CD) geben Einblicke in Jelineks Stück und dessen Kontexte.

Das Buch basiert auf einer 2009 vom Elfriede Jelinek-Forschungszentrum organisierten Veranstaltungsreihe.

 

AutorInnen und GesprächspartnerInnen:

Frank Baumbauer, Ruth Beckermann, Eduard Erne, Raimund Fastenbauer, Paul Gulda, Gregor Holzinger, Josef Hotwagner, Pia Janke, Elfriede Jelinek, Johanna Jiranek, André Jung, Maria-Regina Kecht, Teresa Kovacs, Gerhard Krammer, David R. L. Litchfield, Julia Lochte, Walter Manoschek, Monika Meister, Robert Misik, Jonny Moser, Ute Nyssen, Robert Peticzka, Katharina Pewny, Berthold Sandorffy, Gerhard Scheit, Christian Schenkermayr, Frank Stern, Daniela Strigl, Szabolcs Szita, Heidemarie Uhl, Jossi Wieler

 

Die Präsentation des Buches findet am 18.3.2010 um 19 Uhr am Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft der Universität Wien statt (1010, Hofburg, Batthyanystiege).

 

Buchtitel:

Pia Janke, Teresa Kovacs, Christian Schenkermayr (Hg.): „Die endlose Unschuldigkeit“. Elfriede Jelineks „Rechnitz (Der Würgeengel)“. Wien: Praesens Verlag 2010 (= DISKURSE.KONTEXTE.IMPULSE. Publikationen des Elfriede Jelinek-Forschungszentrums 6).

 

Erstellt am 2010-02-20T12:24:25+01:00, zuletzt geändert 2020-07-12T08:25:32+01:00