Claude Lanzmann: Der letzte der Ungerechten

Der Film von Claude Lanzmann ("Shoah") über Benjamin Murmelstein, den letzten "Judenältesten" von Theresienstadt, jetzt auch als DVD erhältlich.

Kurzinhalt: Ein Ort: Theresienstadt. ein einzigartiger Ort der Propaganda, den Adolf Eichmann das "Modell Ghetto" nannte. Er war dafür gedacht, die Welt von seiner tatsächlichen Natur abzulenken: der letzten Station vor der Gaskammer. Ein Mann: Benjamin Murmelstein. Der letzte Judenälteste in Theresienstadt war ein zum Exil gezwungener, gefallener Held. Tag für Tag musste er während des Zweiten Weltkrieges mit Adolf Eichmann verhandeln. Zu dessen Prozess wurde er nicht einmal als Zeuge geladen, obwohl er den Nazi Scharfrichter am besten kannte. Mehr als 20 Jahre nach dem mehrfach ausgezeichnten " Shoah" enthüllt Claude Lanzmanns neuer Film einen kaum bekannten aber fundamentalen Aspekt des Holocaust und wirft ein völlig neues Licht auf den Ursprung der „Endlösung“.

Im Zuge seiner Arbeit an "Shoah" in den 70er Jahren hat Claude Lanzmann ein langes und beeindruckendes Gespräch mit dem Wiener Rabbiner Benjamin Murmelstein (1905–1989) geführt. Im Zentrum stand Murmelsteins ambivalente Rolle als hochrangiger jüdischer Funktionär der von Eichmann kontrollierten Israelitischen Kultusgemeinde Wien in der NS-Zeit und als „Judenältester“ des KZ Theresienstadt. Dieses außergewöhnliche, unveröffentlichte Filmdokument eingebettet in unsere heutige Zeit ist Thema dieses Dokumentarfilmes.

"Beim Filmfestival in Cannes 2013 wurde Claude Lanzmanns neuer Film mit stehenden Ovationen bedacht. Zurecht, denn Lanzmann leistete wahre Titanenarbeit. Ein mehrstündiges Interview mit Benjamin Murmelstein, dem letzten überlebenden Judenältesten des Ghettos Theresienstadt, das er 1975 im Zuge der Dreharbeiten von "Shoah" geführt, aber nicht verwendet
hatte, verbindet Lanzmann zu einem unglaublich dichten Porträt. Trotz seiner fast vier Stunden ist der Film keine Sekunde zu lang, keine Szene ist überflüssig, kein Bild zu viel."

Claude Lanzmann  - Frankreich/Österreich 2013; Filmlänge: 218 Minuten

Webseite: - link
Trailer: - link
Pressestimmen und Interview: - link

 

Jetzt auch als DVD erhältlich: Der letzte der Ungerechten

DVD-Empfehlung für PädagogInnen + Anregungen zum Unterrichtseinsatz: - download

zu Theresienstadt siehe:

Terézín Memorial:- link

 

Aus "Das Vermächtnis": Helga Feldner-Busztin, geb. 1929 in Wien, wird mit ihrer Mutter und ihrer Schwester Elisabeth in das KZ Theresienstadt deportiert. Nach der Befreiung trifft sie ihren Vater Paul Pollak wieder, der Auschwitz überlebte. Ausschnitt: "Im Lager Theresienstadt" - download

"Die Mädchen von Zimmer 28 L 410 Theresienstadt": - link

Kurt Kamhuber: Kinder in Theresienstadt. Zeichnungen und Texte von Kindern aus dem KZ Theresienstadt. Abschlussarbeit Lehrgang: Pädagogik an Gedächtnisorten (2012): - link

Prof. Rudolf Gelbard: Deportation von Wien nach Theresienstadt Oktober 1942. - link

Es besteht die Möglichkeit an den Vorführungsorten, Schulvorführungen zu buchen.

Attachments
abgelegt unter:
Seit November 2013 in den Kinos, auch als DVD erhältlich. Empfehlungen zum Unterrichtseinsatz!
Seit November 2013 in den Kinos, auch als DVD erhältlich. Empfehlungen zum Unterrichtseinsatz!
Kombinat Media Gestalteer GmbH