„Fuir la Shoah“ – die französische Version der Lern-App „Fliehen vor dem Holocaust“

Die Pädagogische Hochschule des Kantons Waadt/Schweiz präsentiert die neue Lern-App „Fuir la Shoah. Ma rencontre avec des témoins". Das Lernangebot ist eine Weiterentwicklung der deutschsprachigen App „Fliehen vor dem Holocaust".

Zum Internationalen Holocaust-Gedenktag am 27. Januar 2021 präsentierte die Pädagogische Hochschule des Kantons Waadt/Schweiz die neue App „Fuir la Shoah. Ma rencontre avec des témoins". Diese Weiterentwicklung der deutschsprachigen App „Fliehen vor dem Holocaust" bereichert das Grundkonzept der von _erinnern.at_ mitentwickelten App um weitere europäische Fluchtgeschichten in französischer Sprache.

Das Grundkonzept der App basiert auf dem Ziel, Jugendlichen über das Medium Film einen Zugang zu historischen Erfahrungen zu erschließen. Im Fokus stehen dabei ZeitzeugInnen-Videos, deren Integration durch die App in verschiedenste Lern-Settings ermöglicht wird. Sie kann sowohl im Unterricht als auch in der Jugendarbeit oder individuell genutzt werden. Darüber hinaus eignet sich die französische Version auch zur Integration in den Fremdsprachenunterricht.

Zielgruppe und Funktionsweise

Die französischsprachige App „Fuir la Shoah" richtet sich an Jugendliche ab 14 Jahren und an interessierte Erwachsene. Im Zentrum stehen fünf Menschen, die ihre Geschichte während des Zweiten Weltkriegs erzählen und wie sie es geschafft haben, die Shoah zu überleben. Zusammengenommen decken die Erzählungen eine Vielzahl von Verfolgungs- und Fluchterfahrungen ab.

Nach dem kostenlosen Download der App wählen die NutzerInnen eines der ZeitzeugInnen-Interviews von rund 20 Minuten Dauer aus. Das jeweilige Video wird durch Kurzerklärungen begleitet und kann entsprechend des eigenen Tempos gestoppt, vor- und zurückgespult werden.

Application "Fuir la Shoah" from HEP Vaud on Vimeo.

Im Anschluss an das ZeitzeugInnen-Video können die Jugendlichen zwei von vier Aspekten des Gesprächs auswählen, die sie vertiefen wollen. Entsprechend ihrer Auswahl bekommen die NutzerInnen dann weitere Informationen und historische Bilder und Dokumente zum Interview, die sie zu ausgesuchten Fragestellungen betrachten und ihre Überlegungen dazu in der App festhalten.

Wie auch in der deutschsprachigen App „Fliehen vor dem Holocaust" entwickeln die NutzerInnen während der Begegnung mit den Zeitzeugnissen ein persönliches Album, das als Erinnerung und als Ausgangspunkt für gemeinschaftliches Lernen in Gruppen und Schulklassen dient.

„Auf diese Weise ermöglicht die App einen vollständigen Prozess historischen Lernens zu einem relevanten Thema!" betont Peter Gautschi, Ko-Projektleiter der App, und ergänzt: "Und natürlich freut uns alle, dass unser Lernangebot jetzt auch im französischsprachigen Raum und im bilingualen Geschichtsunterricht genutzt wird."


Weitere Informationen zur App „Fuir la Shoah“ finden Sie auf der Webseite der HEP Vaud und im französischen Flyer zur App, den wir hier zur Verfügung stellen. Der Download der App ist kostenlos.

 

Links

Erstellt am 2021-02-05T11:20:58+02:00, zuletzt geändert 2021-02-09T14:27:37+02:00