Online-Vortragsreihe: Nationalsozialistische Zwangsarbeit in Österreich

_erinnern.at_ veranstaltet zwischen November 2020 und Mai 2021 sieben Online-Vorträge und Online-Workshops über die Geschichte der nationalsozialistischen Zwangsarbeit in Österreich.

Patrick Siegele wird neuer Geschäftsführer von _erinnern.at_

Ab 1. Juni 2021 leitet Patrick Siegele _erinnern.at_ und den Bereich „Nationale und internationale Erinnerungskultur – Nationalsozialismus und ...

Online-Vortrag von Robert Obermair: Nationalsozialismus und Zwangsarbeit in Salzburg

In der Online-Vortragsreihe "Nationalsozialistische Zwangsarbeit in Österreich" von _erinnern.at_ beleuchten einmal im Monat Expertinnen und Experten ...


Antisemitismusprävention durch Bildung

Mit den folgenden Lernangeboten stellt _erinnern.at_ drei verschiedene Ansatzpunkte vor, das Thema Antisemitismus im Unterricht zu behandeln: Die Online-Toolbox „Stories that Move“ bietet aktuelle biografische Zugänge zu den Themen Antisemitismus, Rassismus und Diskriminierung und regt zur Auseinandersetzung mit der eigenen Position und Identität an. Ist es im Umfeld der Lernenden bereits zu antisemitistischen Vorfällen gekommen, hilft die hier vorgestellte Sammlung an Lernmaterialien PädagogInnen, darauf zu reagieren. Zur Prävention solcher Vorkommnisse unterstützt das neue Unterrichtsmaterial „Vielfalt“ darin, die Geschichte von Jüdinnen und Juden über den Kontext der Verfolgungs- und Vernichtungsgeschichte hinaus zu denken.

Webinar: „Stories that Move“ – Lernen über Vielfalt und Diskriminierung

Webinar: „Stories that Move“ – Lernen über Vielfalt und Diskriminierung

Am 22.4. stellt _erinnern.at_ das Lernmaterial "Stories that Move" im Rahmen der Webinarreihe „Donnerstags mit eTwinning“ vor. Vorabregistrierung auf ...

Wie auf Antisemitismus in der Schule reagieren? Themenpakete Antisemitismus

Wie auf Antisemitismus in der Schule reagieren? Themenpakete Antisemitismus

Diese Sammlung empfohlener Lernmaterialien bietet konkrete Hilfestellungen, wie LehrerInnen auf gegenwärtige Formen und Formulierungen des ...

Unterrichtsmaterial „Vielfalt - Jüdisches Leben vor der Shoah“

Unterrichtsmaterial „Vielfalt - Jüdisches Leben vor der Shoah“

Ein Unterrichtsmaterial zu jüdischem Leben in Österreich vor 1938. SchülerInnen nähern sich anhand von zwanzig Fotos der kulturellen, ...


Lebensgeschichten von in der NS-Zeit verfolgten Roma und Romnija

In unserem Online-Interviewarchiv weiter_erzählen berichten Roma und Romnija von der Verfolgung durch die Nationalsozialisten, von Erfahrungen in Lagern und als ZwangsarbeiterInnen, von Ressentiments und Benachteiligungen, die in Österreich nach 1945 nicht verschwunden waren. Anlässlich des Internationalen Tag der Roma/Romnija am 8. April möchten wir hier drei ZeitzeugInnen vorstellen und ihre Geschichten für sich sprechen lassen. Weitere Informationen zum 8. April finden Sie hier.

Screenshot_Müller.jpg

Anton Müller

Anton Müller wurde von den Nationalsozialisten zur Zwangsarbeit herangezogen und 1943 mit seiner Schwester und seiner Mutter nach Auschwitz deportiert. 1945 wurde er in Mauthausen befreit und kehrte ins Burgenland zurück.

Zum Interview

Screenshot_Fortunoff_Brueck 1.jpg

Eva Brück

Eva Brücks Vater kam aus einer österreichisch-jüdischen und serbischen Sinti- und Roma-Familie, die Mutter war Jüdin. 1933 flüchteten sie von Berlin nach Österreich, 1938 weiter nach England, wo sie das Kriegsende erlebten.

Zum Interview

Screenshot_Michaell Horvath_Mauthausen.jpg

Michael Horvath

Michael Horvath wurde nach 1939 in mehrere Konzentrationslager verschleppt, darunter Mauthausen und Gusen, wo er Zwangsarbeit leisten musste. Nach der Befreiung kehrte er nach Oberwart zurück. 1995 wurden zwei Enkelsöhne beim Bombenanschlag auf Oberwarter Roma/Romnija ermordet.

Zum Interview




Online-Vortragsreihe: Nationalsozialistische Zwangsarbeit in Österreich

Noch bis Mai 2021 veranstaltet _erinnern.at_ sieben Online-Vorträge und Online-Workshops über die Geschichte der nationalsozialistischen Zwangsarbeit in Österreich. Einmal im Monat beleuchten Expertinnen und Experten von _erinnern.at_ ausgewählte Aspekte der NS-Zwangsarbeit. Hier finden sie Zusatzartikel und Dokumentationen der bisher gehaltenen Vorträge sowie Informationen zum jeweils nächsten Vortrag. Nächster Vortrag: 10.05.2021 | 16:00 - 17:00 | Robert Obermair: "Nationalsozialismus und Zwangsarbeit in Salzburg"


Online-Vortragsreihe: Nationalsozialistische Zwangsarbeit in Österreich

Online-Vortragsreihe: Nationalsozialistische Zwangsarbeit in Österreich

_erinnern.at_ veranstaltet zwischen November 2020 und Mai 2021 sieben Online-Vorträge und Online-Workshops über die Geschichte der ...

Vortrag zum Nachlesen: "Deportiert und entrechtet - Zwangsarbeit im 'Reich' während des Nationalsozialismus"

Vortrag zum Nachlesen: "Deportiert und entrechtet - Zwangsarbeit im 'Reich' während des Nationalsozialismus"

Einführungsvortrag über NS-Zwangsarbeit von Falk Pingel vom 19.11.2020 zum Nachlesen.

Zwangsarbeit in Kärnten – zwei Kärntnerinnen als Opfer

Zwangsarbeit in Kärnten – zwei Kärntnerinnen als Opfer

In Kärnten/Koroška arbeiteten zwischen 1938 und 1945 mindestens 60.000 ZwangsarbeiterInnen in unterschiedlichen Bereichen. Eng mit der Zwangsarbeit ...


Neues von _erinnern.at_

Neuerscheinung: Von Klagenfurt nach Israel. Der Lebensweg von Erna Zeichner/Esther Schuldmann.

Neuerscheinung: Von Klagenfurt nach Israel. Der Lebensweg von Erna Zeichner/Esther Schuldmann.

Im März erscheint im Studien Verlag das Buch "Von Klagenfurt nach Israel. Der Lebensweg von Erna Zeichner/Esther Schuldmann. Mit einem Überblick über ...

Neues digitales Bildungsangebot: Virtueller Rundgang – IWalk Mauthausen

Neues digitales Bildungsangebot: Virtueller Rundgang – IWalk Mauthausen

Kooperationsprojekt von _erinnern.at_, der KZ Gedenkstätte Mauthausen und der USC Shoah Foundation

„Stories that Move“ 2.0 – Weiterentwicklung des Lernmaterials

„Stories that Move“ 2.0 – Weiterentwicklung des Lernmaterials

Die vom Anne-Frank-Haus Amsterdam, _erinnern.at_ und weiteren internationalen PartnerInnen konzipierte Lernwebsite wird in den nächsten drei Jahren ...

Call for Papers: Digital Memory – Digital History – Digital Mapping Transformationen von Erinnerungskulturen und Holocaust-Education

Call for Papers: Digital Memory – Digital History – Digital Mapping Transformationen von Erinnerungskulturen und Holocaust-Education

Call for Papers Digital Memory – Digital History – Digital Mapping Transformationen von Erinnerungskulturen und Holocaust-Education 22. bis 24. ...

„Fuir la Shoah“ – die französische Version der Lern-App „Fliehen vor dem Holocaust“

„Fuir la Shoah“ – die französische Version der Lern-App „Fliehen vor dem Holocaust“

Die Pädagogische Hochschule des Kantons Waadt/Schweiz präsentiert die neue Lern-App „Fuir la Shoah. Ma rencontre avec des témoins". Das Lernangebot ...

„Empfehlungen für das Lehren und Lernen über den Holocaust“ – Ein IHRA-Handbuch

„Empfehlungen für das Lehren und Lernen über den Holocaust“ – Ein IHRA-Handbuch

Die Empfehlungen der IHRA für EntscheidungsträgerInnen, PraktikerInnen und LehrerInnen wurden neu überarbeitet und sind nun auch auf Deutsch ...

LehrerInnenbildung zur Antisemitismusprävention – ein Handbuch für AusbilderInnen

LehrerInnenbildung zur Antisemitismusprävention – ein Handbuch für AusbilderInnen

Mit ihrer vierteiligen Publikation "Addressing Anti-Semitism in Schools: Training Curricula” bieten ODIHR und UNESCO Richtlinien für die ...

Internationales Projekt "Gegen Antisemitismus in Schulen und Hochschulen"

Internationales Projekt "Gegen Antisemitismus in Schulen und Hochschulen"

Zusammenschluss von drei Instituten in der Schweiz, in Bayern und Österreich um Lehrpersonen in der Aus- und Weiterbildung zu unterstützen, gegen ...


TERMINE

Online Vor-Festival - Jüdisches Filmfestival Wien

Sa, 3. April 2021 19:00 -
Mo, 5. April 2021 19:00

Online Vor-Festival - Jüdisches Filmfestival Wien

Wien

Beginnend mit Samstag, dem 03. 04. stellt das Jüdische Filmfestival jedes Wochenende im April eine (israelische) Komödie als VOD online. Jeder Film wird 48 ...

Panorama:Uni: Corona, Verschwörungsfantasien und Antisemitismus. Warum alte Feindbilder neu aufleben.

Mo, 19. April 2021
19:00 - 21:00

Panorama:Uni: Corona, Verschwörungsfantasien und Antisemitismus. Warum alte Feindbilder neu aufleben.

Salzburg

In der Corona-Pandemie haben Verschwörungsmythen Hochkonjunktur. Mit den Fantasien, dass geheime Mächte das Virus bewusst verbreiten würden, um Kontrolle über ...

MemAct! Eröffnungskonferenz

Di, 20. April 2021 14:00 -
Mi, 21. April 2021 17:30

MemAct! Eröffnungskonferenz

Oberösterreich

Das internationale Projekt MemAct! beschäftigt sich mit den Herausforderungen der Holocaust Education in einer Zeit des zunehmenden Extremismus und der ...

Fortbildungsveranstaltung "Über Hitler lachen? Die Rezeption des Nationalsozialismus in Memes & zeitgenössischer Satire aus geschichtsdidaktischer und pädagogischer Sicht"

Di, 20. April 2021
15:00 - 18:00

Fortbildungsveranstaltung "Über Hitler lachen? Die Rezeption des Nationalsozialismus in Memes & zeitgenössischer Satire aus geschichtsdidaktischer und pädagogischer Sicht"

Salzburg

Näheres zu den Anmeldungsformalitäten bezüglich dieser Fortbildungsveranstaltung der PH Salzburg Stefan Zweig (Nr. 164017DW02) entnehmen Sie bitte der Homepage ...

Online-Seminar: Grundlagenwissen über Antisemitismus und Radikalisierungsprävention

Mi, 21. April 2021
10:00 - 14:30

Online-Seminar: Grundlagenwissen über Antisemitismus und Radikalisierungsprävention

Wien

Im Auftrag der Integrationsministerin der ÖIF in Zusammenarbeit mit der Israelitischen Kultusgemeinde Wien starten Ende Februar halbtägige Seminare zum Thema ...

Webinar: Radikalisierung der Zivilgesellschaft

Mi, 21. April 2021
18:00 - 19:30

Webinar: Radikalisierung der Zivilgesellschaft

Burgenland

Radikalisierung der Zivilgesellschaft? - Corona, Verschwörungsmythen & Demokratiefeindlichkeit - Eine Veranstaltung der VHS-Burgenland


Weiterentwicklung von _erinnern.at_ und personelle Veränderungen im Leitungsteam

_erinnern.at_ wird ab 2022 Teil der Bildungsagentur OeAD. 2021 wird ein Überleitungsprozess die beiden Bildungsinstitutionen zusammenführen. Damit nicht im Zusammenhang stehen personelle Veränderungen im Leitungsteam von _erinnern.at_ Anfang 2021. 

Holocaust Education-Institut _erinnern.at_ wird ab 2022 Teil der Bildungsagentur OeAD

Holocaust Education-Institut _erinnern.at_ wird ab 2022 Teil der Bildungsagentur OeAD

Zusammenführung zweier starker Akteure unterstützt die Holocaust-Bildung in Österreich

Gründungsgeschäftsführer Werner Dreier tritt in den Ruhestand

Gründungsgeschäftsführer Werner Dreier tritt in den Ruhestand

Im Februar 2021 wird Werner Dreier in den Ruhestand versetzt; der Historiker leitete 20 Jahre _erinnern.at_. Die Geschäftsführung wird ausgeschrieben.

Moritz Wein wechselt ins BMBWF – Wechsel in der stellvertretenden Geschäftsführung

Moritz Wein wechselt ins BMBWF – Wechsel in der stellvertretenden Geschäftsführung

Moritz Wein, bisheriger stellvertretender Geschäftsführer, wechselt mit Ende Jänner 2021 ins Bildungsministerium. Übergabe der stellvertretenden ...

Victoria Kumar wird stellvertretende Geschäftsführerin

Victoria Kumar wird stellvertretende Geschäftsführerin

Victoria Kumar übernimmt die stellvertretende Geschäftsführung von Moritz Wein und wird ab Februar _erinnern.at_ interimistisch leiten.


BILDUNGSANGEBOTE

VERSCHOBEN AUF 2021: Zentrales Seminar: "Unter Zwang arbeiten" – Nationalsozialistische Zwangsarbeit in Landwirtschaft und Rüstungsindustrie

VERSCHOBEN AUF 2021: Zentrales Seminar: "Unter Zwang arbeiten" – Nationalsozialistische Zwangsarbeit in Landwirtschaft und Rüstungsindustrie

Das Zentrale Seminar ist die größte LehrerInnenfortbildung zum Thema Nationalsozialismus, Holocaust und Antisemitismus in Österreich. Es ist aufgrund ...

Wanderausstellung "darüber sprechen"

Wanderausstellung "darüber sprechen"

Nationalsozialismus und Holocaust: Erinnerungen von Zeitzeuginnen und Zeitzeugen. Die Wanderausstellung beruht auf Erfahrungen von Zeitzeuginnen und ...

Online-Vortragsreihe: Nationalsozialistische Zwangsarbeit in Österreich

Online-Vortragsreihe: Nationalsozialistische Zwangsarbeit in Österreich

_erinnern.at_ veranstaltet zwischen November 2020 und Mai 2021 sieben Online-Vorträge und Online-Workshops über die Geschichte der ...

Fernlehre: _erinnern.at_ bietet zahlreiche digitale Angebote für Schulen

Fernlehre: _erinnern.at_ bietet zahlreiche digitale Angebote für Schulen

Aufgrund der Schulschließungen im Sinne der Covid-19-Prävention bietet _erinnern.at_ zahlreiche digitale Lernmaterialen für Schulen an.



AKTUELLES AUS DEN BUNDESLÄNDERN

Neuerscheinung: Trude Philippson-Lang: On My Way to Adoption. My Story, Written for Elly. Erinnerungen einer Grazerin im englischen Exil 1939–1942

Erstmalig sind die Erinnerungen von Trude Philippsohn-Lang, die sie nach ihrer Flucht aus Graz in England verfasst hat publiziert worden. Der vorliegende Text ist ein eindringliches Zeugnis der Schwierigkeiten, Ängste und Sorgen von Jüdinnen und Juden, die ihre Heimat verlassen und eine neue Existenz aufbauen mussten.

Die Befreiung Innsbrucks 1945

Wer hat Innsbruck befreit? Welche Rolle spielte Gauleiter Franz Hofer? Eine Analyse dieser Fragen bietet ein Kapitel im Buch von Horst Schreiber: Endzeit. Krieg und Alltag in Tirol 1945, das bis 3.5.2021 frei downloadbar ist.

Der erste gefallene Sowjetsoldat auf österreichischen Boden

Am 29. März 1945 überschritten die ersten Truppen der Roten Armee bei Klostermarienberg nördlich des Geschriebensteins die Grenze und leiteten die Befreiung Österreichs vom Faschismus ein. Unweit von Klostermarienberg, in einem Wald bei Mannersdorf an der Rabnitz unweit der ungarischen Grenze, befindet sich das Grab von Juri Grigorievitch Melnikov, der als erster Soldat der Roten Armee bei der Befreiung am 29. März 1945 den Tod fand. Seit Jahrzehnten kümmert sich die Familie Reiter um sein Grab. Nachdem das selbstgemachte Holzkreuz vermodert war, wurde ein kleines Betonkreuz aufgestellt. 2012 erfolgte die Errichtung eines Grabsteines. Noch sind viele Fragen offen: Wie fand der Soldat den Tod? Warum wurde im Wald und nicht in einem sowjetischen Grab auf einem Friedhof begraben?

INTERVIEWS MIT ZEITZEUGINNEN

Auf weiter_erzählen befinden sich Video- und Audiointerviews mit Verfolgten des Nationalsozialismus, die einen Bezug zu Österreich haben. Die Interviews sind verschlagwortet, verschiedenen Themen und Bundesländern zugeordnet und somit leicht durchsuchbar.


SCHWERPUNKTE _erinnern.at_

ZZ-BS-Wienfoto-zeitzeuginnen-gespräch.jpg

ZeitzeugInnen

Noch immer besuchen ZeitzeugInnen Schulen. Die Gespräche mit Verfolgten der NS-Zeit vertiefen die vermittelten Unterrichtsinhalte.


Fluchtpunkte-Schulworkshop-2018.jpg

Prävention von Antisemitismus durch Bildung

Die antisemitismuskritische Bildungsarbeit ist ein Schwerpunkt der Arbeit von _erinnern.at_ in den Jahren 2020/21. Im Jänner 2021 präsentieren wir neue Materialien, hier finden Sie all unsere Materialien und Handreichungen.